Alle Tipps auf einen Blick

Feste Tagesstrukturen
Sie als Eltern überlegen, was Sie jeden Tag (ungefähr) wann machen, z.B. essen, schlafen/ausruhen, arbeiten, Hausarbeiten, spielen/basteln, turnen, nach draußen gehen. Schaffen Sie kleine Rituale als feste Ankerpunkte für Ihre Kinder, z.B. ein Morgenlied nach dem Aufstehen, feste Aufräumzeiten vor dem Mittagessen, ….
Entscheidungsspielräume
Jeder darf jeden Tag neu entscheiden, was er z.B. in der Spielezeit macht. Kleineren Kindern müssen Sie als Eltern vielleicht zwei Aktivitäten zum Auswählen geben.
Sinnvolle Aufgaben
Sinnvolle Aufgaben sind wichtig. Vielleicht müssen Sie als Eltern im Home Office arbeiten. Kinder wollen gern mithelfen und fühlen sich so wichtig: welche kleinen Hausarbeiten können die Kinder übernehmen? Vielleicht möchten die Kinder auch anderen eine Freude machen: eine Karte für Oma und Opa basteln.
Spielzeiten
Am Tag gibt es Zeiten, an denen Sie mit den Kindern kuscheln, spielen, lesen, reden… (was das Kind mag) und nebenbei nichts anderes tun.
Entspannungszeiten
An jedem Tag soll es Zeit zum Entspannen geben. Vielleicht macht ein Kind noch Mittagsschlaf. Dann können sich alle in der Familie zu der Zeit ausruhen und mit sich selber beschäftigen (z.B. mit einem Bilderbuch, einem Puzzle, Zeitung lesen).
Einmal am Tag nach draußen gehen
Zum Spazierengehen (vielleicht nehmen die Kinder Fahrzeuge wie Dreirad mit), Malen mit Straßenmalkreide, Enten am See anschauen, Vögel in den Bäumen suchen, … Es gibt Videos auf Youtube: so können die Kinder sich drinnen bewegen, turnen, tanzen.
Auszeiten am Tag
Für wichtige Dinge oder zum Telefonieren, Buch lesen, … Die Kinder können vielleicht kurz während der Zeit fernsehen (z.B. Sendung mit dem Elefanten). Oder es kümmert sich ein Erwachsener um die Kinder und der andere kann Dinge erledigen.
Medienkonsum beschränken
Nicht zu viel an Handy, Laptop, Tablet sitzen: z.B. nach Handynutzung das Handy auf Flugmodus schalten und an einem festen Ort verstauen
Wie geht es mir heute?
Was war heute schön?
Mehrsprachigkeit nach Dr. Joana Wolfsperger
Sprechen Sie mit Ihrem Kind in der Sprache, die Sie am besten beherrschen! Beschäftigen Sie sich zusammen mit Ihrem Kind mit der deutschen Sprache z.B. gemeinsam Hörbücher hören, deutschsprachige Freunde des Kindes anrufen...
Kontakte pflegen
z.B. mit Videotelefonie, Chats,...
Lesen Sie hier die ausführliche Version